Die Lappeboards

Die Theatergruppe zählt seit über 80 Jahren zu einer der Abteilungen des VfL Dreihausen.

Die aufgeführten Stücke werden von den Mitgliedern der Theatergruppe alle selbst geschrieben und vorgetragen.

Die Theatergruppe zeichnet sich dadurch aus, dass die Stücke alle in Dreihäuser Platt aufgeführt werden.

Die Vorbereitungen für den meist im Januar bzw. Februar stattfindenden Auftritt beginnen schon Ende September.

Seit 1988 tritt die Theatergruppe abwechselnd im Zweijahresrhythmus bei den Familienabenden des VfL 09 Dreihausen und der Freiwilligen Feuerwehr Dreihausen auf.
Theatergruppe

Stücke wie „Des Kodoffenläse“, „der Ölfund“, „die Owwerwaldklinik“, „Chinarestaurant“, „das Steichquartet“, „die alte Germane“, usw. wurden gleichsam das Synonym des Dreihäuser Theaterlebens in den 80er und 90er Jahren.

Die Vorbereitungen für die meist im Januar bzw. Februar stattfindenden Auftritte beginnen schon Ende Oktober. Seit 1988 tritt die Theatergruppe abwechselnd im Zweijahresrhythmus bei den Familienabenden des VfL Dreihausen und der Freiwilligen Feuerwehr auf.

Höhepunkt seit Bestehen der Theatergruppe waren zwei Aufführungen im Rahmen der 850-Jahr-Feier. Bereits im Vorverkauf waren beide Veranstaltungen nach kurzer Zeit ausverkauft. An beiden Abenden konnte die Theatergruppe ihr Publikum durch musikalische Parodien, zwei Schulstunden und dem Klassiker „Hau wed geschlocht“ begeistern.

Bis heute ist es der Theatergruppe immer gelungen, neue Nachwuchstalente hervorzubringen. Dies gestaltet sich nicht immer leicht. Zum einen liegt es wohl daran, dass kaum noch ein Teenager das gute alte „Dreihäuser Platt“ beherrscht, und zum anderen fehlt vielleicht die Courage, sich ungeniert vor Publikum zu präsentieren. Es wäre schön und wünschenswert, wenn mehr junge (auch nicht mehr ganz so junge) Leute Interesse für die Theatergruppe zeigen würden, um somit den Fortbestand dieser doch wichtigen Abteilung des VfL Dreihausen zu sichern und zum Dorfleben beizutragen.

Noch heute zählen die Darbietungen der Theatergruppe zu den Highlights der Jährlichen Veranstaltungen. Selbstgeschrieben Stücke, wie „de Oma earn Neuzichste“, „de kleene Dande Emma Loare“ oder „Debbe sicht Daiggel“ waren ein voller Erfolg und bauen auf die gekonnte Komödien und Parodien der 90er auf, spiegeln aber auch aktuelle Geschehnisse wieder. Hier gilt der besondere Dank all denen, die nicht (mehr) zum festen Ensemble der Theatergruppe gehören, sondern mit viel Herz und Können die eine oder andre Rolle perfekt verkörperten. Es wird sehr hoch geschätzt, dass die „Ehemaligen“ noch immer reges Interesse an dem Theatergeschehen zeigen und im Falle eines Falles mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ansprechpartner: Torben Grün Tel. : (06424) 6965


Geschichte der Theaterabteilung

Mit dem Bau einer Turnhalle mit Bühne im Jahre 1926 gab es in Dreihausen räumliche Rahmenbedingungen zum Theaterspielen, was zunächst spontan und vorsichtig, dann aber ab 1929 von einer Theatergruppe innerhalb des Vereins genutzt wurde. Nach dem 2. Weltkrieg ging es dann richtig los. In Protokollen von Mitgliederversammlungen wird dies dokumentiert.

„An Weihnachten 1946 soll erstmals dach dem Krieg wieder eine Theateraufführung stattfinden. Es wurde in Gemeinschaft mit dem Musikverein eine Theatergruppe gebildet.“ „Unter der Leitung von Heinrich Schmidt, Adam Preiß und Johannes Schmuck wurden in den folgenden Jahren in Gemeinschaft mit dem Musikverein einige Theaterabende veranstaltet, welche ein voller Erfolg waren.

Im Rahmen der 800-Jahr Feier des Dorfes Dreihausen gestalteten der Musikverein und die Theaterabteilung die Festveranstaltung am 08.03.1952 mit ihren Beiträgen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Im Jahre 1958 leitete Mathilde Klingelhöfer eine neue Ära des Theaterspielens in Dreihausen ein. Die Theatergruppe zeigte sich unter der bewährten Leitung von Frau Klingelhöfer sehr rege.
So kamen seinerzeit 2 Theaterstücke zur Aufführung, die guten Anklang fanden und bei gutem Besuch zweimal aufgeführt wurden.

Mitte der 60er Jahre belebte der Dreihäuser Heinz Strieße das Theaterspielen in der Turnhalle wieder. Er führte das Theaterspielen zu ungeahnten Leistungen. Die Theateraufführung im Rahmen der Familienabende des VfL 09 Dreihausen sowie bei anderen Anlässen wurden zu Höhepunkten des dörflichen Lebens.

Ein besonderer Verdienst von Heinz Strieße war, dass er den Nachwuchs zum Theaterspielen motivierte und dadurch erreichte, dass immer dann, wenn Theaterspieler aus welchen Gründen auch immer „abtraten“ mussten, junge Leute sich trauten, ungeniert und selbstbewusst auf der Bühne „aufzutreten“

In den 70er Jahren kam ein richtiger Boom auf und die Turnhalle war auf den Familienabenden des Sportvereins und später der freiwilligen Feuerwehr stets bis auf den letzen Platz gefüllt. Es war nicht selten, dass der eine oder andere Besucher einen Stuhl von zu Hause mitbrachte, um die Vorführung nicht im Stehen verfolgen zu müssen.

Die „Scheinderei Lappenbalzer“ wurde für Jahre zum großen Lacherfolg. Übrigens entstandt aus den beiden Namen „Gästeboards“ und „Lappenbalzers“ der Name, den die Theatergruppe noch heute trägt.
„Die Lappeboards“.

Die Theatergruppe, die nach dem Rücktritt von Frau Klingelhöfer 1962 seltsamerweise über Jahre hin in den Protokollbüchern des Vereins nicht erwähnt wurde, obgleich sie aktiv war, wurde erst in der Jahreshauptversammlung vom 14.06.85 auf Vorschlag des damaligen 1. Vorsitzenden Jochen Dietrich einstimmig wieder zu einer offiziellen Abteilung des VfL Dreihausen erklärt.

Die Theatergruppe, die seitdem als Abteilung des VfL Dreihausen das Theaterspielen pflegt, zeichnet sich dadurch aus, dass sie ihre Stücke nicht nur selbst schreibt, sondern sie auch in Dreihäuser Platt darbietet.